Transparenz von Medienunternehmen: Was Große von Kleinen lernen können

Transparenz von Medienunternehmen: Was Große von Kleinen lernen können

Die Medien sind einer der wichtigsten und präsentesten Transparenz-Treiber in unserer Gesellschaft. Durch Medien vermittelte Forderungen nach mehr Transparenz verschiedenster Akteure sind mittlerweile Alltag. Doch auch Medienunternehmen geraten immer wieder, beispielsweise in Bezug auf das Thema “Finanzen”, in die öffentliche Kritik und werden zu mehr Transparenz aufgefordert. Wie dies von einzelnen Medienunternehmen gehandhabt wird, will ich nachfolgend stichprobenartig an drei Beispielen zeigen.

mehr…

YouTube. YouTransparent?

YouTube. YouTransparent?

Mit YouTube Geld verdienen? Das geht für manche erfolgreiche YouTuber und wurde in einem der Referate in der letzten Seminarsitzung thematisiert. YouTube? Benutze ich eigentlich nur, um hin und wieder Musik zu hören. Dabei haben manche deutsche YouTuber über 1 Million Abonnenten auf ihrem Kanal.

Mich interessiert vor allem, wie transparent Sponsoren und Werbekunden aufgeführt werden, denn wo viel Reichweite zielgruppengenau erreicht wird, ist die Werbeindustrie oft nicht weit. Hinzu kommt, dass einzelne YouTuber in letzter Zeit in Sachen Schleichwerbung in Verdacht geraten sind. Ich mache mich also auf die Suche nach den YouTube Stars meiner Generation. mehr…

Transparenz - Von trübem Spülwasser und klaren Gebirgsseen

Transparenz – Von trübem Spülwasser und klaren Gebirgsseen

 

Welcher Student kennt das nicht: Nach gefühlten drei Semestern Korrekturzeit kommt endlich die Hausarbeitsnote zurück und die Kinnlade kann nicht noch weiter herunterklappen. Wie kommt der Dozent zu dem Schluss, dass die 20 Seiten gerade einmal zum Papierfliegerbasteln taugen? Die Bewertungskriterien an der Universität sind oft so durchsichtig wie das Spülwasser in einer Mainzer Studenten-WG. mehr…

14-1-14: Zehn Jahre Theorie & Praxis zum Erfolgsfaktor Transparenz

14-1-14: Zehn Jahre Theorie & Praxis zum Erfolgsfaktor Transparenz

 

Im Grund haben wir in den vergangenen zehn Jahren alles gesagt, was es zu sagen gibt zu den Chancen von transparenter sowie den Risiken intransparenter Unternehmensführung.

Einzigartiges Know-how

Seit 2004 beschäftige ich mich, beschäftigt sich Klenk & Hoursch, wie keine andere Agentur in Deutschland mit dem Konstrukt, Phänomen, Modewort, Heilsbringer, Teufelszeug, Vertrauensfaktor, Erfolgsfaktor … Transparenz. Wir haben dazu unzählige Pressestatements gegeben, Fachartikel veröffentlicht, eine Definition für freiwillige Transparenz entwickelt, in 2008 10 Transparenz-Thesen veröffentlicht, in 2009 das erste substanzielle Buch dazu herausgegeben, Experten-Interviews geführt, Vorträge auf Kongressen und in Unternehmen gehalten, Zitate zusammengetragen, theoretische Grundlagen für Transparenzstrategien erarbeitet, Studenten bei Examensarbeiten unterstützt, Führungskräfte sensibilisiert, erste große Transparenz-Studien durchgeführt und veröffentlicht und unser Know-how in vielzähligen Kundenprojekten einfließen lassen.
Erfolgsfaktor Transparenz

Seit 2004 haben wir viel bewegt

In den vergangenen zehn Jahren hat sich unglaublich viel bewegt. Auch wir haben viel bewegt und erreicht. Unsere Präsentationen wurden auf Slideshare tausendfach geklickt, unsere Videos auf YouTube gesehen und diese Themenwebsite, auf der sich seit 2007 über 250 Artikel angesammelt haben, wurde und wird von bis zu 5.000 uniquen Visitors pro Monat angesteuert bei der Suche nach Informationen. Ein wesentliches Ziel unserer Mission für die Website haben wir längst erreicht: Wir haben einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung und Sensibilisierung in Unternehmen für dieses erfolgskritische Thema geleistet. mehr…

Interne Kämpfe für Transparenz

Immer mehr Unternehmen wollen transparenter werden. Immer mehr, insbesondere aus dem deutschen Mittelstand, steigen ein in ein systematisches Nachhaltigkeitsreporting. Auf dem Weg dahin müssen häufig oftmals mächtige interne Vorbehalte ausgeräumt werden. mehr…