6925 Views

Fairtrade: Bessere Schokolade

24 Jul 2015

Ohne Kakao keine Schokolade. Das Problem: Kakao wird in nur wenigen Ländern in großen Mengen angebaut. Menschenrechtsorganisationen und NGOs kritisieren seit Jahren die Produktions- und Erntebedingungen. Zentrale Probleme dabei: Kinderarbeit und die niedrigen Erträge für die Bauern. Fairtrade engagiert sich in vielfältiger Manier, um die Situation vor Ort zu verbessern.

Kakaoplantage

Zentrum der Produktion: Westafrika

Das Zentrum der Weltkakaoproduktion liegt in Westafrika. Mit Abstand größter Produzent ist die Elfenbeinküste. Fairtrade arbeitet auch dort intensiv an der Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen. Das Versprechen: Schokolade mit dem Fairtrade-Siegel sichern den Kleinbauernfamilien existenzsichernde Preise, lohnabhängigen Beschäftigen auf den Plantagen bessere Arbeitsbedingungen und dadurch Vertrauen und Sicherheit für eine selbstbestimmte Zukunft.

Dabei gibt es erste Erfolge. Die Organisation weist aber gleichzeitig darauf hin, dass derzeit erst 1,2 Prozent des Kakaos weltweit unter Fairtrade-Bedingungen verkauft wird.

Wirkung der Fairtrade

Das wichtigste Ziel von Fairtrade ist es, die wirtschaftliche und soziale Situation von Bauern und Arbeitern im globalen Süden konkret vor Ort zu verbessern. Dabei bilden die in den Fairtrade-Standards festgelegten Vorgaben – wie etwa die festgelegten Mindestpreise für Kakao – die elementarsten und am stärksten sichtbaren Werkzeuge für die Entwicklung von Kleinbauern und Arbeiterorganisationen.

Darüber hinaus will die Organisation die Probleme, Strukturen und Zusammenhänge im Kakaosektor transparenter machen. In der Folge sollen die Verbraucher beim Kauf von leckerer Schokoladen auf nachhaltig produzierte Produkte achten und damit einen aktiven Beitrag leisten für eine Verbesserung der Lebenssituation in der Erzeugerländern. Tenivoungognon Soro

Tags: , ,

10 Kommentare

  • Hendrikje Lyhs

    Toller Einblick in die Kakao-Branche. Weiter so!

  • Kathrin

    Lecker :)

  • Anna

    “Jeder liebt Schokolade” war so der Einstieg bei dem spannenden Referat zum Artikel… “jeder” bedeutet allerdings, jeder außer den Kakaobauern. Die meisten können an zwei Händen abzählen, wie oft sie Schokolade gegessen haben, die ein aus Europa importiertes Luxusgut ist. Unglaublich! Es gibt ernsthaft keine Kakaoverwertung in den gesamten Anbauländern, grade erst wird eine Schokoladenproduktion aufgebaut. Echt krass, wenn man sich in Wohlfahl-Atmosphäre die Guten-Gewissen-Siegel im Supermarkt anschaut. Ich finde: mehr Fairtrade, aber noch mehr bewusstes konsumieren!!!

    • Aida

      Ja, du hast vollkommen recht!!! Hoffentlich können die Kakaobauern sich nach der Schokoladenproduktion Schokoladen leisten.

  • Vanessa

    Super interessanter Artikel. Als Schokoladen-Fan sollte man sich den mal anschauen!

  • Carolin Seelow

    Interessanter, mal anderer Blick auf die Schokoladenproduktion! Toller Beitrag!

  • Volker Klenk

    Mehr fair, bitte. Mehr Fairtrade.

Kommentieren

* Pflichtfelder