3676 Views

Keine HiPPe Modeerscheinung – Transparenz mit Tradition

28 Jun 2015

„Das Beste aus der Natur. Das Beste für die Natur“. Das ist der Leitsatz des führenden Herstellers von Babynahrung HiPP. Transparenz und Nachhaltigkeit haben Tradition im Familienbetrieb und werden seit 1956 bei den Produkten, Mitarbeitern und Lieferanten großgeschrieben. Seit über 50 Jahren steht HiPP für hohe Bio-Qualität von Säuglings- und Kleinkindnahrung, die im Einklang mit der Natur hergestellt wird. Begonnen beim ökologischen Anbau über die umweltschonende Herstellung bis ins fertige Gläschen. Ein Beispiel, wie die Verknüpfung von Tradition und Transparenz zum wirtschaftlichen Erfolg führt.

Transparenz mit Tradition

Freiwillige Transparenz als Erfolgsfaktor

Wie es zu diesem Erfolg kam? Durch eine freiwillige Offenheit von Anfang an über Produkte, Verarbeitung, Produktion und Projekte und natürlich dem allseits bekannten Spruch aus der Werbung  von Unternehmer Claus Hipp selbst: „Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ Darüber hinaus werden regelmäßig Berichte über Nachhaltigkeit, Pressemitteilungen über Produktrückrufe oder Stellungnahmen zu mangelhaften Bewertungen von Ökotest der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das schafft Vertrauen beim Verbraucher.

 Hippe Transparenz auf der Website

Informationen, die Transparenz als wahres Merkmal für die gesamte Unternehmenskultur wiederspiegeln, findet man auf der Website. Im Mittelpunkt stehen dabei: Produkt- und Produktionsinformationen, Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber auch die rund 2.000 Mitarbeiter sowie die Lieferanten. Es stehen ebenfalls zahlreiche Ratgeber und ein extra eingerichteter Elternservice zur Verfügung, um Eltern bei Fragen rund um das Kleinkind zur Seite zu stehen.

 ProdukttransparenzProdukttransparenz

Für alle Produkte steht auf der Website eine PDF-Datei zum Download mit Angaben zu Inhaltsstoffen und Nährwerten zur Verfügung. Möchte man sich noch näher informieren, wo genau die Bananen im Gläschen herkommen, wird man ebenfalls auf der Website fündig. Mit knapp 1.000 Kleinbauern in Costa Rica hat HiPP Langzeitverträge abgeschlossen, die eine gesicherte Abnahme der Ware und faire Löhne sicherstellen. Ähnliche Nachverfolgungen von Inhalten der Babygläschen gibt es weiterhin für Obst, Gemüse, Milch und Fleisch.

 Mitarbeitertransparenz

Der Mensch im Mittelpunkt“ heißt der Reiter auf der Website, unter welchem das Unternehmen sicherstellt, was es bedeutet, ein Mitglied der HiPP-Familie zu sein. Für genaue Informationen über Mitarbeiterverhältnisse, steht ein Downloadlink zur Ethik-Charta bereit. Sie beinhaltet neben Leitlinien für das Verhalten gegenüber Mitarbeitern ebensolche für das Verhalten gegenüber Lieferanten, der Gesellschaft, Kunden, Konkurrenten, dem Staat. Der respektvolle Umgang miteinander sowie die faire Entlohnung für geleistete Arbeit spielt in dem Familienunternehmen eine bedeutsame Rolle und ist fest in der Unternehmenstradition verankert.

Darüber hinaus informiert der regelmäßig veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht über weitere personale Aspekte des Unternehmens. Eine wichtige Rolle spielen dabei flexible Arbeitsmodelle, die individuell für jeden Mitarbeiter anpasst werden können, sodass auch alleinerziehenden Müttern gute Entwicklungschancen im Beruf geboten werden. Ebenso wichtig sind die regelmäßigen Schulungen und Audits, die den Mitarbeitern das Nachhaltigkeitsbewusstsein von HiPP nahelegen.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz als höchstes Gebot

Den deutschen Nachhaltigkeitspreis erhielt Claus Hipp bereits 2009. 1997 wurde er zum „Öko-Manager des Jahres“ gekürt, gefolgt von etlichen Preisen, die sich bis 2015 wie ein roter Faden durch sein Lebenswerk ziehen. Die Verleihgründe: Immer die Gleichen. Nachhaltigkeit, ökologisches Bewusstsein, soziale Verantwortung sowie Engagement für die Umwelt und Tiere. Bei der Verleihung des Querdenkerpreises von 2014 heißt es sogar, Hipp sei ein Vorreiter der Nachhaltigkeit und habe die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland mit seinem Lebenswerk entscheidend geprägt.

Dieses Lebenswerk dürfen sich, laut einem Interview mit dem Wirtschaftsforum, auch regelmäßig Landwirte, Geschäftsleute, Wissenschaftler und sogar Studenten anschauen, da Hipp das Wissen über 50 Jahre ökologischen Landbau weitertragen möchte, um andere Modelle nachhaltiger zu gestalten. Durch zahlreiche Projekte zum Schutz der Umwelt und etlichen Mitgliedschaften bei Nachhaltigkeit laut ÖKOTESTOrganisationen wie WWF, Greenpeace und vielen weiteren, festigt sich das umweltfreundliche Unternehmensbild.

Dieses Bild bestätigt auch das Institut für Umweltforschung ÖKOTREND, welches Unternehmen auf die Schwerpunkte Umwelt-, Mitarbeiter- und gesellschaftliche Verantwortung untersucht. Mit insgesamt 94,3 von 100 zu erreichenden Punkten, zählt HiPP zu den Top drei Unternehmen, die von ÖKOTREND bewertet wurden. Besonders hervorgehoben wird HiPP für das Umweltmanagement, sowie die ausgeprägte Mitarbeiterorientierung mit weitreichenden Fördermöglichkeiten.

 Transparenz in anderen Medien

Weitere Transparenzfaktoren sind die zahlreichen Interviews, die in Schrift und Bild mit Hipp geführt wurden und einen Blick hinter die Tore der Produktionsstätte und Hipps Zuhause zulassen. Egal, ob dm, Deutsche Welle, Driving Impact, CWW oder RTL an seine Tore klopften, sie durften alle eintreten und mit dem Mann sprechen, der mit seinem Namen bürgt.

Ausbaubares Potenzial hinsichtlich Transparenz

Viel Potenzial für eine offene Kommunikation mit Kunden bieten die bisher wenig genutzten Social Media Kanäle wie Facebook und YouTube. HiPP besitzt zwar eine Facebook Seite mit 73.000 Fans, jedoch scheint die optimale Strategie für den Facebook-Auftritt noch zu fehlen. Dabei bietet gerade Facebook Möglichkeiten, Reputation zu schaffen und Kunden am Geschehen des Unternehmens teilhaben und mitbestimmen zu lassen. Als Ergänzung im Social Web würde sich hier optimal ein eigener YouTube-Channel eignen, da bereits viele Videos über das Unternehmen online verfügbar sind. Anke Volkemer

Tags: , , , , ,

3 Kommentare

  • Volker Klenk

    Babynahrung – ein sehr viel sensibleres Handlungsfeld gibt es wohl kaum. Sich hier so nachhaltig vom Wettbewerb abzusetzen ist schon eine große (Lebens-)Leistung. Hut ab!

  • Hendrikje

    Hipp, ein Unternehmen mit Tradition, eine Marke die man kennt. Überrascht war ich jedoch, wie sorgfältig und vorbildlich Hipp agiert. Toller Artikel mit Mehrwert!

  • Vanessa

    Da will man doch gleich wieder mal ein Gläßchen Hipp kaufen

Kommentieren

* Pflichtfelder