Illegaler Fischfang: Google und WWF als Big Brother auf den Ozeanen

Illegaler Fischfang: Google und WWF als Big Brother auf den Ozeanen

Illegaler Fischfang ist ein Problem. Zunächst natürlich in ökologischer Hinsicht, da ganze Fischbestände an den Rand der Ausrottung getrieben werden. Daneben ist aber auch der wirtschaftliche Schaden enorm: So kommen laut WWF allein in der EU jährlich etwa 500.000 Tonnen illegal gefangener Fisch im Wert von 1,1 Milliarden Euro auf den Markt.

Dabei gibt es gerade in Europa eine umfangreiche Gesetzgebung, die genau dies verhindern soll. Allein: Die Ozeane sind groß, eine umfassende Überwachung der Fischerboote damit kaum möglich. mehr…

Die Rolle von Transparenz in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten (1/2)

Die Rolle von Transparenz in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten (1/2)

In den vergangenen Jahren ist das Bewusstsein der Verbraucher für die Lieferkette, die hinter einem fertigen Produkt steht, stetig gestiegen. Wie zahlreiche Beispiele zeigen, gilt dies insbesondere für Lebensmittel, Textil und Elektronik. Aber natürlich nicht nur. mehr…

Neue Transparenz-Richtlinie der EU: Vor- und Nachteile für Unternehmen der mineralgewinnenden Industrie

Neue Transparenz-Richtlinie der EU: Vor- und Nachteile für Unternehmen der mineralgewinnenden Industrie

Der Satz “Was ich in Afrika tue, bleibt in Afrika” ist schon lange nicht mehr wahr. NGO’s und das Internet haben zu einer gesteigerten Transparenz geführt. Doch einige Bereiche bleiben noch immer unzugänglich und es bietet sich Raum für konkretere “Compliance- und Integrity-Regelungen”. Hier setzt die am 26. Juni 2013 in Kraft getretene EU-Richtlinie mit der Zielsetzung an, mehr Transparenz im Rohstoffsektor herzustellen. mehr…

Leiharbeiter, Security, Logistik: Der Fall Amazon

Leiharbeiter, Security, Logistik: Der Fall Amazon

Nun also Amazon. Vor einigen Tagen, am 13. Februar, lief in der ARD die Dokumentation „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon.“ Die Vorwürfe darin: unmenschliche Arbeitsbedingungen, Drangsalierung von Leiharbeitern durch Security-Dienstleister. mehr…

Marion Lieser, Oxfam Deutschland: „Entscheidend ist, dass Transparenz verpflichtend wird” (3/3)

Marion Lieser, Oxfam Deutschland: „Entscheidend ist, dass Transparenz verpflichtend wird” (3/3)

Teil 3: Unternehmerische Transparenz

Dritten und letzter Teil des Gesprächs mit Marion Lieser, Geschäftsführerin Oxfam Deutschland.

Sie unterstützen die Aktion „Transparenz Jetzt!“ und planen eine Petition an die Bundesregierung. Bisher haben 5.000 Menschen unterzeichnet. Ist das enttäuschend oder ermutigend?
Es sind mehr als 6.000, aber natürlich könnten und müssten es weitaus mehr sein. Das zeigt zunächst, dass es schwierig ist, den Zusammenhang von fehlender Transparenz und Arbeitsrechtsverletzungen zu thematisieren. mehr…