Neue Transparenz-Richtlinie der EU: Vor- und Nachteile für Unternehmen der mineralgewinnenden Industrie

Neue Transparenz-Richtlinie der EU: Vor- und Nachteile für Unternehmen der mineralgewinnenden Industrie

Der Satz “Was ich in Afrika tue, bleibt in Afrika” ist schon lange nicht mehr wahr. NGO’s und das Internet haben zu einer gesteigerten Transparenz geführt. Doch einige Bereiche bleiben noch immer unzugänglich und es bietet sich Raum für konkretere “Compliance- und Integrity-Regelungen”. Hier setzt die am 26. Juni 2013 in Kraft getretene EU-Richtlinie mit der Zielsetzung an, mehr Transparenz im Rohstoffsektor herzustellen. mehr…

Transparenz-Erklärung von Coffee Circle

Eine kleine, noch junge Firma in Berlin: Coffee Circle. Es geht um Espresso, höchste Qualität, Nachhaltigkeit, Verantwortung, Gütesiegel und so weiter. Das kennt man schon von anderen Kaffeefirmen, groß oder klein. illycaffè war ein Vorreiter für direkten Einkauf bei den Erzeugern, um höchste Qualität zu erzeugen. Starbucks hat die Themen Nachhaltigkeit und Transparenz zu MUSS-Themen in diesem Markt etabliert.

mehr…

Trigema: Affentheater oder Arbeitsplatzsicherung?

Trigema: Affentheater oder Arbeitsplatzsicherung?

Der mit weißem Hemd und schwarzer Krawatte gestylte Schimpanse, der kurz vor der Tagesschau Millionen deutsche Bundesbürger anspricht, gehört zur Bekleidungsfirma Trigema wie der alleinige Inhaber Wolfgang Grupp. Der tierische Nachrichtensprecher verliest die Nachricht: „Trigema produziert mit über 1.200 Mitarbeitern nur in Deutschland.“ Schnitt. Wolfgang Grupp schreitet dynamisch seine Arbeitsstätte ab und äfft nach: mehr…

C&A: Transparenz in der Lieferkette

C&A: Transparenz in der Lieferkette

C&A hat sich seit Mitte der 1990er Jahre zu einem transparenteren Unternehmen entwickelt. 1996 wurde ein Code of Conduct (Verhaltenskodex) für den Umgang mit Lieferanten entwickelt. Unter dem Generalprinzip des „fairen und ehrlichen Handelns“ werden dort unter anderem Lieferantenbeziehungen, Arbeitsbedingungen und Umweltaspekte geregelt. mehr…

Rainforest Alliance: Fair-Trade extralight?

Rainforest Alliance: Fair-Trade extralight?

Die multinationalen Konzerne Chiquita, Dole und Del Monte bestimmen weltweit maßgeblich das Fruchtgeschäft, insbesondere den Bananenhandel. Nicht selten wurden und werden diese Bananenproduzenten an den öffentlichen Pranger gestellt. Ein Beispiel für intransparente und unzureichende Arbeits- und Gesundheitsbedingungen auf Bananenplantagen war lange Zeit Chiquita, der „Inbegriff für Ausbeutung auf Bananenplantagen“ wie der Spiegel schrieb. mehr…